Feminism goes online!

Unser HSG-Mitglied Vanessa Wagner hat zusammen mit Asyela Dilbas einen Beitrag für das Empowerment-Programm der Juso-Hochschulgruppen geschrieben. Hier findet Ihr den vollständigen Reader.

Schaut doch mal rein:

Feminism goes online! – Empowerment im Internet


Die Digitalisierung und die damit verbundene Vernetzung über digitale und soziale Medien ergreift in diesen Zeiten alle Lebensbereiche. Daher ist es wichtig, sich zu fragen, welche Stellung Frauen* und der Feminismus in dieser Entwicklung einnehmen. Digitale Formate, wie Blogs, Instagram, Twitter, und YouTube, bereichern und ersetzen zuweilen altbekannte Medienformate, wie den klassischen Journalismus und Printmedien. Diese neuen Dynamiken ermöglichen eine zunehmend individualisierte und ausdifferenzierte Auseinandersetzung mit jeglichen gesellschaftlichen und politischen Fragen. Einzelpersonen wie Influencer*innen und Blogger*innen sind immer mehr unabhängig und selbstbestimmt, wenn es darum geht, Sichtbarkeit und Gehör für ihre Anliegen zu erlangen. Unumstritten können diese Möglichkeiten auch dem Feminismus zugutekommen, er ist durch seine vielseitige Rezeption beinahe „massentauglich“ geworden – ein Umstand, der Vor- und Nachteil zugleich sein kann. Diese neue Schlagkraft des „Netzfeminismus“ zeigte sich zuletzt in den von hoher gesellschaftlicher Aufmerksamkeit geprägten Debatten rund um sexualisierte Gewalt und Sexismus wie etwa #Aufschrei und #MeToo: Immer mehr bekannte Persönlichkeiten nutzen ihre Reichweite, um eine kritisch-feministische Perspektive auf diese Themen zu richten. Anfang 2013 etablierte die Netzfeministin Anne Wizorek das Hashtag #Aufschrei und ermutigte damit viele Frauen*, über sexistische Bemerkungen und Übergriffe aus dem alltäglichen Leben zu berichten. Die Sexismus-Debatte wurde daraufhin Thema in Talkshows, Printmedien und in der internationalen Presse. Mit der öffentlichen Diskussion über den Produzenten Harvey Weinstein forderte die Schauspielerin Alyssa Milano zur Nutzung des Hashtags #MeToo auf. Betroffene Frauen* machten auf das Ausmaß sexueller Belästigung und sexueller Übergriffe aufmerksam und setzten das Thema auf die Tagesordnung.

#feminismus #empowerment #jusohsggiessen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.