Aktionstage gegen geistige Brandstiftung

Vom 13.10. bis zum 20.10. fanden die von uns und unseren AStA-Referent*innen organisierten Aktionstage gegen geistige Brandstiftung statt.

Anlässlich eines Verschwörungstheoretiker-Kongresses, der am Wochenende vom 21.10. – 23.10. in der Kongresshalle in Gießen stattfinden sollte und zu dem auch einige Personen aus der rechten Szene als Vortragende eingeladen wurden, haben wir uns gemeinsam mit vielen anderen überlegt, was wir dagegen unternehmen können.

Eine Verhinderung der Veranstaltung war zu diesem Zeitpunkt zunächst möglich, weswegen wir auf präventive Arbeit setzten und drie unterschiedliche Veranstaltungen organisierten, die Aufklärungsarbeit leisten sollten.

Diese waren im Einzelnen:

  • 13.10.: Die Mondverschwörung: Vorführung und Diskussion
    Zu der Diskussion konnten das Aktionsbündnis den Regisseur Thomas Frickel für die Diskussion gewinnen.
  • 17.10.: Das Königreich Deutschland und die Reichsbürger
    Der Vortrag wurde von Oliver Gottwald, einem Experten zur Reichsbürgerszene in Hessen gehalten. Gottwald bildet innerhalb der hessischen Justiz Fortbildungen für Beamte an, die häufig mit Reichsbürgern zu tun haben.
  • 20.10.: Schwurbler, Nazis, Scharlatane?
    Auf der letzten Veranstaltungen konnten wir mit sieben unterschiedlichen Programmpunkten humorvoll über Verschwörungstheorien aufklären. Neben diversen Vorträgen konnten wir Zeugen einer Live-Quantenheilung werden und eine satirische Lösung genießen. Unser Dank geht hier ausdrücklich nochmal an Frank Mignon für die Moderation.

 

Wir möchten uns hiermit nochmal ausdrücklich bei allen beteiligten Organisator*innen bedanken, die viel Zeit und Mühe in die Veranstaltungsreihe gesteckt haben: dem AStA der JLU, den Organisatoren des Podcasts “Heißluftdampfer”, der Partei “die Partei”, der GWUP, dem Humanisischen Verband Hessens und den Jusos Gießen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.